Logo

roya@praxis-jasminroya.de

Schmerzgedächtnis löschen

Ist das möglich?

Schmerzgedächtnis

Ja, es ist möglich Schmerzkreisläufe zu überschreiben, wenn Sie den richtigen Zugangsweg kennen. Ich nutze dafür spezielle Mentalprozesse.

Wie das funktioniert? Tragen Sie sich ein und ich schicke Ihnen einige Videos zu, die Ihnen die ersten Übungen mit auf den Weg geben. Zuerst hören Sie von Niels …

„Niels hatte einen Bandscheibenvorfall und jahrelang schlimmste Rückenschmerzen. Nach der ersehnten OP kam die Ernüchterung: Die Schmerzen blieben. Es hatte sich ein Schmerzgedächtnis gebildet.“

Erfahren Sie wie Niels es innerhalb von 3 Monaten geschafft hat aus chronischen Schmerzen herauszukommen und hören Sie was er jedem Schmerzpatienten empfiehlt:

Das größte Problem chronischer Schmerzen ist das Schmerzgedächtnis.

Wenn Schmerzen regelmäßig über 3-4 Monate auftreten, bildet sich ein Schmerzgedächtnis. Das sind Schmerzkreisläufe, die Schmerzen fest im Gehirn verankern.

Mit Medikamenten und lokaler Therapie haben wir kaum eine Chance Sie langfristig schmerzfrei zu bekommen. Weil die Verschaltung im Gehirn die Schmerzen immer wieder auslöst.

Bisher waren wir kaum in der Lage das Schmerzgedächtnis zu behandeln. Die Methoden der klassischen, auch der multimodalen Schmerztherapie kommen da kaum ran.

Wie soll das funktionieren, das Schmerzgedächtnis zu "löschen" ?

Welche 2 Möglichkeiten haben Sie, um Schmerzkreisläufe zu unterbrechen?

Hören Sie sich dazu meine Videoserie an. Das Geheimnis lüfte ich in Video 3 und 4. 

Dort erfahren Sie auch die zwei entscheidenden Faktoren, die Sie beachten müssen, um Schaltkreise im Gehirn umzubauen.

Dr. Jasmin Roya

Ärztin und Neurowissenschaftlerin

2000 – 2006

2003 – 2005

2000 – 2007

 

2007 – 2009

2010 – 2015

Medizinstudium an der Universität Göttingen

Studium der Neurowissenschaften an der Universität Göttingen

Krebsforschung am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen


Assistenzärztin in der Kinderchirurgie der Uniklinik Mannheim

Fellowship in der Onkologie der Johns Hopkins Universität in Baltimore, USA

In dieser Zeit wurden meine Kinder geboren. Nun war ich nicht mehr nur Ärztin sondern auch Mutter eines kleinen Patienten. Denn mein Sohn erkrankte mit 2 Jahren an Asthma, das sich stetig verschlimmerte. Medizinisch war er gut eingestellt, doch die Krankheit wurde Teil unseres Lebens. Ohne Inhalator und Medikamente traute ich mich nicht mehr aus dem Haus. Es belastete mich stark dass wir die Therapie immer weiter steigern mussten.

Ich lernte wie stark Psyche und Gesundheit miteinander verbunden sind. Mir wurde klar dass  Krebsforschung alleine nicht ausreichte, um einen Menschen gesund zu machen. Ich fragte mich inwieweit wir über die Psyche Heilungsprozesse fördern können.

2015 – 2016

2016 – 2019

Assistenzärztin in der Kinderheilkunde am Klinikum Wilhelmshaven


Weiterbildung: Ganzheitliche Medizin, Verhaltenstherapie, Unterbewusstsein, Psychoimmunologie, Placeboforschung, Energiemedizin

In der Psychoneuroimmunologie fand ich wissenschaftliche Antworten wie sehr wir über die Psyche Einfluss auf unser Immunsystem nehmen können. Das Immunsystem ist entscheidend, um Krebszellen zu eliminieren und Viren in Schach zu halten. 

Die Placeboforschung zeigt, dass unser Gehirn erstaunliche Heilungsprozesse in Gang setzen kann. Allein der Glaube an ein Medikament kann Symptome entscheidend verbessern.

Ich begann das Verhalten mit meinen Kindern zu verändern und lernte mich innerhalb kürzester Zeit aus einem Stress- in einen Ruhezustand zu bringen. So wie ich ausgeglichener wurde, wurden es auch meine Kinder. Das Asthma verschwand, Geschwisterstreit wurde seltener und unser Familienleben harmonischer.

2020

Praxisgründung in Heidelberg

2020 dann die Entscheidung mich in eigener Praxis niederzulassen, um an der Basis das weiterzugeben was ich in den letzten 20 Jahre gelernt habe: Medizinisches Wissen, neueste Forschungerkenntnisse und Mentaltechniken um unseren Körper in Balance zu halten.

Die ganzheitliche Medizin betrachtet den Menschen als Einheit – mit sich selbst und mit Anderen. Ein wichtiger Teil meiner Therapie ist, bewusst dieses Gefühl von Einheit zu erzeugen. Denn in dem Gefühl wird der Botenstoff Oxytocin in unserem Gehirn ausgeschüttet. Und der hat fast magische Effekte auf unseren Körper:

OXYTOCIN lindert Schmerzen, fördert die Wundheilung, senkt den Blutdruck, verhindert Osteoporose, reduziert das Körpergewicht, schützt das Herz und fördert Stammzellwachstum.

Ernsthaft? Ja. Ich habe unzählige Forschungsstudien dazu gelesen.

Ich nutze Oxytocin gezielt in der Therapie. Allerdings nicht als Medikament. Sondern ich zeige meinen Patienten wie sie es selbst in ihrem Gehirn produzieren, fast auf Knopfdruck.

Referenzen

Medizin

Sarah Bernhardt

Medizinstudentin

„Jasmin kommuniziert klar was sie erwartet. Dadurch schafft sie eine gemeinsame Basis für alle Teammitglieder bevor sie den nächsten Schritt geht. Sie fördert eine Umgebung in der Teammitglieder keine Scheu haben nachzufragen. Auch wenn Aufgaben bereits mehrfach durchgeführt wurden, ist Jasmin stets zur Seite um zu wiederholen und zu erklären. All dies schafft eine Atmosphäre in der jeder respektiert und geschätzt wird. Sie schafft es wahrhaftig aus jedem Teammitglied das Beste herauszuholen.

Jasmin hat sich der Medizin verschrieben. Ihre Liebe zur Wissenschaft und die Leidenschaft hinter all ihren Bemühungen sind offensichtlich. Die Begeisterung die sie trägt macht sie zu einer passionierten Lehrerin und verständnisvollen Mentorin.“

Dr. Rebeca de Araujo Bravo

Kinderärztin

„Ihre Leidenschaft ist unglaublich ansteckend! Ich werde immer dankbar für das Privileg sein Jasmin meine Mentorin nennen zu dürfen.“

Theo Aurich

Medizinstudent

„Von Jasmin zu lernen war eine unbezahlbare Erfahrung. Ihre Leidenschaft für die Medizin und Wissenschaft konnte Sie genauso an mich weitergeben, wie ihr tiefgreifendes Wissen.
Ich bin ihr unheimlich dankbar dafür, dass sie meinen Horizont so erweitert hat.“

ganzheitlich

Agnes

Mutter von Lina

„Jasmin hat uns damals sehr geholfen und uns den entscheidenden Tipp gegeben, der ausschlaggebend zur Genesung unseres Kindes beigetragen hat. 

Dafür sind wir ihr sehr dankbar!“

Dr. Toshihiko Tanno

Wissenschaftler

„Dr. Roya war leitende Mentorin für unsere Studenten. Sie zeichnet sich dadurch aus Menschen zu motivieren, zu führen und weiter zu bringen.“

Chronisches Schmerzsyndrom

Claudia K.

Patientin

„Außer Frage dass Dr. Jasmin Roya medizinisch unglaublich kompetent ist.

Ihre Empathie, ihr Einfühlungsvermögen, ihre wertungsfreie, ja liebevolle Art sind jedoch der Schlüssel zur Heilung den ich jedem Patienten der Welt wünschen würde.“

Dankesehr für alles Frau Dr. Roya!

Nadine M.

Patientin

„Jasmin findet wunderbare und sehr passende Worte und Bilder in Ihren Intentionen. 

Ich bin dankbar, dass sie mir auf meinem Weg, bei meinem Fahrplan, in Ihrer motivierenden, klaren, lebensfrohen Art mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ein sehr guter Tipp waren z. B. die Liebessprachen. Sie herauszufinden und anzuwenden hat bereits nach den ersten Versuchen Erstaunliches bewirkt.“

Persönlicher Kontakt

Sie wollen lieber persönlich mit mir sprechen. Und herausfinden, ob das hier zu Ihnen passt? 

Sehr gerne. Suchen Sie sich direkt einen Termin aus. Erstgespräch 30 min für 24 Euro.

Funktioniert das wirklich bei jedem?

Vorausgesetzt man wendet es an.

Ich kann und darf Ihnen kein Versprechen geben. Ich kann Ihnen allerdings aus meiner Erfahrung berichten, dass die Menschen die nicht wirklich bereit waren etwas an sich zu verändern, keine wirkliche Verbesserung hatten.

Die die sich täglich eine Intention anhören, beginnen in inneren Bildern zu leben (sich immer wieder diese neue positive Zukunft vorstellen) und vor allem aus dem jammern rauskommen, bei denen sehe ich deutliche Verbesserungen. 

Lieber Patient,

Es geht hier darum, dass nicht mehr die äußeren Umstände oder andere Menschen für Ihren Zustand verantwortlich sind, sondern nur Sie selbst. Jeder Mensch hat selbst die Verantwortung für seine Gesundheit. Nicht der Arzt. Das gibt Ihnen große Macht, denn Sie können tatsächlich Ihre Gesundheit verändern. Doch Sie müssen diese Macht nutzen und anwenden. Ich zeige Ihnen wie das geht.

Sie werden immer wieder kleine Aufgaben erhalten, die Sie auch aus Ihrer Komfortzone herausbringen. Manchmal sollen Sie etwas Neues ausprobieren. Die Einstellung „Das geht nicht, weil …“ ist schwierig. Dann kommen wir oft nicht weiter.

Viele Menschen die zu mir kommen, haben praktisch schon alles ausprobiert und sind oft verzweifelt, weil ihnen niemand mehr helfen kann. Die sind oft bereit sich tatsächlich auf das einzulassen, was ich vorschlage. Dann sehe ich oft unglaubliche Verläufe.

Wir machen alles sanft, in kleinen Schritten und so dass Sie sich immer wohl fühlen. Zeitlich gibt es Unterschiede, bei manchen Patienten passiert etwas innerhalb weniger Wochen, Andere brauchen einige Monate.

Was ich von Ihnen brauche, ist die Bereitschaft in kleinen Schritten mitzumachen. Dann sehe ich gute Chancen auf eine Veränderung.

Copyright 2022 – All rights reserved